Ausflug in den Sturm

 

Am Samstag, 10.01.2015 trafen sich einige unerschrockene und sturmerprobte Mitglieder für einen Fotoausflug, um Sturmfotos auf die Platte zu bannen. Zunächst ging es in Richtung Eidersperrwerk. Bereits beim Austeigen aus den Fahrzeugen erhielten die Fotofreunde mit heftigen Böen trotz des Deichschutzes einen Vorgeschmack auf das, was sie auf dem Sperrwerk erwarten würde. Das war dann auch so.  Kaum ragte der Kopf über die Kante der letzten Stufe empfing uns ein heftiger Wind, der so in den Ohren rauschte, dass man sich kaum noch verständigen konnte. Die letzen Stufen bis auf die Plattform entwickelten sich dann auch zu einem Kampf mit den Naturgewalten und dem eigenen Gleichgewicht. Vorwärts kam man am besten, indem man sich seitwärts gegen den Wind bewegte. Sobald man sich dem Sturm zuwandte, musste man sich schräg dagegen stellen, um nicht umgeweht zu werden. So wurde das Fotografieren zu einem permanenten Kampf mit den Elementen, Trotzdem konnten auf dem und unterhalb an der Seeseite des Sperrwerkes etliche Fotos geschossen werden.

Weiter ging es dann nach St. Peter, wo wir im Ortsteil Ording die Fahrzeuge am Strandparkplatz abstellten. Auch hier empfing uns natürlich ein brausender und mehr als nur steifer Wind. Die Böen lagen in der Spitze sicherlich deutlich über 100 km/h, hatten also Orkanstärke. Das Gehen gegen den Wind war zu vergleichen mit dem Anstieg auf einen steilen Hügel.  Wir waren so zeitig vor Ort, dass wir mit vielen anderen Schaulustigen noch ein ganzes Stück gegen das auflaufende Wasser auf dem Fußgänger- und dem Fahrradsteg hinauslaufen konnten. Diese wurde aber mehr und mehr überspült, so dass wir uns zum Dünengürtel zurückziehen mussten. Es bot sich aber eine Fülle von Motiven, auch mit auf dem Wasser hin und her flitzenden Kitesurfern, so dass die Zeit recht schnell verging. Auch das Wasser drängte immer mehr gegen das Land, so dass der Raum, um sich zu bewegen, immer knapper wurde und die Kameras eingepackt wurden.

Ein gemeinsames Kaffeetrinken im Koog-Café im Wesselburener Koog beendete den interessanten Nachmittag. Eine Auswahl von Fotos wird den Mitgliedern des Fotoclubs sicherlich in nächster Zeit präsentiert werden.

Print Friendly, PDF & Email
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Alfred
Gast

Randolf, Du hast es sehr treffend beschrieben!Ergänzen möchte ich noch, dass man auf den Bilder nur einen Teil der ganzen Dramatik sehen kann: das Heulen des Sturmes, die eigenen Standschwierigkeiten, die Probleme beim Blick durch die Kamera, die Wassertropfen auf der Linse, die zu Weichzeichnereffekten führen usw. kann man nur erahnen.Ich bin froh, das niemand gestürzt ist (bei der Kletterei am Eidersperrwerk nicht selbstverständlich), dass niemand sich ernsthaft nasse Füsse geholt hat und dass keine Kameras oder Objektive heruntergefallen sind :). Ein paar Bilder sind vorab schon über diese Links zu sehen (nach einiger Zeit werden sie vermutlich so nicht… Weiterlesen »

Holzwurm
Gast

Alfred, du hast natürlich Recht. Jede Beschreibung oder auch die Fotos geben nur einen unzulänglichen Eindruck von der Situation wieder. Es waren zwar unvergessliche Momente, aber auch ich bin froh, dass wir alle heil und gesund und ohne Schäden an Fahrzeugen oder Equipment wieder nach Hause gekommen sind.

Alfred
Gast

Bernd Kupper hat einen Teil seiner Bilder auf dem Freiraum-Blog für seine Fotoreisen veröffentlicht.

esef
Gast

Tolle Bilder habt ihr von diesem Naturschauspiel mitgebracht!!!

Alfred
Gast

Bilder vom Eidersperrwerk von Randolf

Alfred
Gast

Von Randolf gibt es noch zwei Alben:
St. Peter-Ording und Sanderlinge.