Aktion Ferienspass: Fotografieren für Kinder

Die Aktion „Fotografieren für Kinder“ des Fotoclubs Gut Licht, die mit Unterstützung der Volkshochschule durchgeführt wird, hat inzwischen einen festen Platz im Ferienspaßkalender der Gemeinde Nordhastedt. Die Veranstaltung ist so begehrt, dass bereits kurz nach Veröffentlichung des Ferienkalenders alle Plätze vergeben waren. Am ersten Mittwoch in den Ferien trafen sich 12 Kinder vor der Olen Schriewerie und wurden vom Betreuerteam in Empfang genommen.

Nach einer Begrüßung durch das Fotoclubteam wurde kurz der Ablauf des Nachmittags erläutert. Dann begaben sich die Teilnehmer ins Studio, wo sich schnell zwei Gruppen bildeten. Aufgrund des ausnahmsweise mal guten Wetters sollte eine Gruppe im Garten agieren, während die andere zunächst im Studio bleiben würde.

Aus einer reichen Auswahl an Ausstattungsutensilien konnten die Kinder sich mit allerlei lustigen Accessoires verkleiden. Viele der Kinder hatten zusätzlich eigene Utensilien mitgebracht, mit denen sie fotografiert werden wollten. Dann erfolgte eine kurze Einweisung in die Bedienung der zur Verfügung gestellten Spiegelreflexkameras, um anschließend Bilder unter Profibedingungen aufzunehmen.

Danach trennten sich die Gruppen. Im Studio hatte das Team des Fotoclubs einen großen Hintergrundkarton und mehrere Fotolampen und Reflexschirme vorbereitet. Jedes Kind war abwechselnd als Model, als Fotograf, als Beleuchter für die Aufhellung von Schatten oder als Regisseur für die gewünschten Posen tätig. Bald herrschte eine fröhliche Arbeitsatmosphäre, bei der alle ihren Spaß hatten. Die zunächst draußen tätige Gruppe suchte sich im Garten einen Platz mit neutralem Hintergrund, wo die Sonne keine unschönen Schatten werfen konnte, um dort ihre Aufnahmen zu gestalten.

Eine kleine Kompaktkamera stand für ein Kind als „rasender Reporter“ zur Verfügung. Dieser machte hier und da immer wieder Aufnahmen vom ganzen Drumherum, so dass der gesamte Ablauf dokumentiert wurde.

Die Betreuer gaben bei allen Aktionen Hilfestellung und animierten zu lustigen Posen. Es war gar nicht so einfach für die Kinder, dabei einen guten Bildaufbau, die richtige Schärfeeinstellung und eine möglichst ausgeglichene Beleuchtung zu erzielen. Es sollten möglichst anspruchsvollere Fotos entstehen als nur Knipsbilder, wie man sie von einem Smartphone kennt. Nach ungefähr der Hälfte der zu Verfügung stehenden Zeit wurden die Gruppen getauscht. Zur Stärkung zwischendurch standen für alle Getränke und Naschsachen bereit.

Nach jeder Aufnahmesession brachten die Kinder den Speicherchip mit ihren Fotos sofort zur Bildbearbeitungsstation, wo die Bilder zur Kontrolle auf ein Notebook übertragen wurden. Die Kinder konnten gleich die Fotos sichten, beurteilen und die von ihnen gewünschten Bilder aussuchen.

So entstanden viele lustige Aufnahmen, wobei sich einige Kinder auch als Grüppchen zusammen taten, um gemeinsam spaßige Bilder zu gestalten. Am Schluss stellten sich alle zu einer Gruppenaufnahme zusammen.

Jeder Teilnehmer konnte am Ende bereits fertig ausgedruckte Bilder stolz mit nach Hause nehmen. Aus allen Fotos entstand überdies ein umfangreiches Webalbum, das über die Webseite des Fotoclubs mit dem entsprechenden Passwort zu Hause angesehen und heruntergeladen werden kann.

Der Nachmittag hat sowohl den Kindern als auch den Betreuern viel Spaß gemacht. Die Kinder gingen voller neuer fotografischer Erfahrungen nach Hause, während die Fotoclubmitglieder noch aufräumten und in einer Nachbetrachtung die Aktion Revue passieren ließen.

Aktion Ferienspaß: Fotografieren für Kinder

Fast schon traditionell boten wir im Nordhastedter Ferienkalender in der ersten Ferienwoche wieder die Aktion “Fotografieren für Kinder” an. Die teilnehmenden Mädchen und Jungen sollten dabei an die Bedienung einer digitalen Spiegelreflexkamera herangeführt werden und spielerisch erlernen, wie man den richtigen Bildausschnitt wählt,  die Schärfe setzt und die Models zu interessanten Posen animiert.

Um dies entsprechend umzusetzen hatten wir in der Olen Schriewerie einen Raum zu einem Fotostudio mit einem großen abrollbaren Hintergrundkarton, professionellen Fotolampen mit Reflexschirmen und Aufhellern für die Schatten umgestaltet. Des weiteren wurde eine Station für die sofortige Bildbearbeitung aufgebaut. Für die Kinder stand zudem eine große Zahl von Utensilien wie Mützen, Brillen, Plüschtieren oder Deutschland-Fanartikeln zur Ausstattung als Model zur Verfügung.

Nach dem Eintreffen aller Teilnehmer und einer kurzen Einführung in die geplante Aktion wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe ging zunächst ins Studio, während die andere das schöne Wetter nutzte, um vor dem Haus den Rasen, die Bänke und die Bäume in die Motivauswahl mit einzubeziehen. Außerdem stand für jede Gruppe eine kleine Kompaktkamera zur Verfügung, so dass jeweils ein „rasender Reporter“ Eindrücke vom Drumherum aufnehmen konnte. Weiterlesen

Fotografieren für Kinder

Aktion Ferienspaß des Fotoclubs „Gut Licht“ in Albersdorf

Aufgrund der guten Resonanz in den Vorjahren haben wir auch in diesem Jahr wieder Kinder eingeladen, im Rahmen einer Ferienspaßaktion die Arbeit vor und hinter der Kamera kennen zu lernen. Sieben Kinder folgten der Einladung und hatten viel Spaß bei einem aktiven Nachmittag in der Mensa der GMS Albersdorf.
Wetterbedingt musste  leider auf Aktionen im Freien verzichtet werden. Wir hatten deshalb in der Mensa mit großflächigen farbigen Hintergründen, Fotolampen und weiteren Utensilien  zwei Fotostationen aufgebaut. Außerdem standen weitere Dekorationsgegenstände für die Kinder zur Verfügung. Die technische Ausstattung wurde komplettiert durch eine Bildbearbeitungsstation für die sofortige Bearbeitung und den Ausdruck der Fotos.
Nach dem Eintreffen der Kinder  gab es zunächst eine allgemeine Einweisung in die Fotografie,  dann teilten sich die Akteure in zwei Gruppen auf und begaben sich an die Stationen. Dort standen schon Stative mit Spiegelreflexkameras bereit und warteten auf die Kinder. Nach einer kurzen Einführung in die Bedienung der Kamera  konnte es dann losgehen. Ein Kind war jeweils Fotograf, ein Kind das Model und ein Kind stand für Handreichungen und als Hilfe zur Verfügung.
Nachdem eine Reihe von Fotos im Kasten war, wurden die Aufgaben gewechselt. Das jeweils fotografierte Kind bekam den Kamera-Chip ausgehändigt, von dem an der Bearbeitungstation sofort die Fotos heruntergeladen, gesichtet und für die weitere Bearbeitung ausgesucht wurden.
Neben den Kameras an den Stationen stand auch zwei Reportagekameras zur Verfügung, mit denen die Kinder den Ablauf des Geschehens und das Drumherum dokumentieren konnten. Wir standen als Helfer bereit, um bei der Bedienung der Kamera, der optimalen Einstellung, der Beleuchtung und dem Motivaufbau zu assistieren. Dies erfolgte jedoch behutsam mehr aus dem Hintergrund, um den Kindern möglichst viel Raum für eigene Kreativität und Ideen zu lassen.
Es herrschte bald fröhliches Treiben vor und hinter den Kameras. An der Bearbeitungstation füllten sich die Ordner mit den Fotos der Kinder, bei denen etliche gelungen und ansprechend waren. In der wohlverdienten Pause zwischendurch stärkten sich alle mit Keksen, Süßigkeiten und Getränken, die von der Volkshochschule gesponsert waren. Viel zu schnell war der aktions- und lehrreiche Nachmittag vorüber, der mit einem Gruppenbild aller Beteiligten abgeschlossen wurde.

Zwischendurch waren bereits für jedes Kind zwei Fotos endgültig bearbeitet und für zu Hause ausgedruckt worden. Weitere Fotos werden den Beteiligten über das Internet zur Verfügung gestellt. Nicht nur die Kinder sondern auch wir als Betreuer hatten viel Spaß an diesem Nachmittag.

 

 

Kinder vor und hinter der Kamera

Zehn Kinder hatten viel Spaß bei der von uns auch in diesem Jahr organisierten Aktion „Fotografieren für Kinder“, die im Rahmen der Aktion Ferienspaß der Gemeinde Nordhastedt angeboten wurde. Die Volkshochschule stellte die Räumlichkeiten der Olen Schriewerie sowie Getränke und kleine Süßigkeiten zur Verfügung.
Witterungsbedingt mussten alle Akteure in diesem Jahr im Gebäude agieren, wegen des Regenwetters waren Außenaktionen zu risikoreich. Das Studio im Bodenraum und das Trauzimmer wurden kurzerhand in zwei Fotostudios umgewandelt. Wir bauten vorab großflächige
Hintergründe auf und setzten unterschiedliche Lampenanlagen ein. Eine Bildbearbeitungsstation komplettierte die technische Ausstattung.
Eine Reihe an Utensilien und Dekorationsteilen standen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung. Viele der Kinder hatten zusätzlich eigene Utensilien mitgebracht, mit denen sie fotografiert werden wollten.

 

 

Nach der Begrüßung gab es durch Alfred eine kurze Einführung in die Fotografie. Die Akteure teilten sich im Anschluss in zwei Gruppen auf und gingen in je ein Studio. Dort standen schon Stative mit Spiegelreflexkameras parat, die für die Aufnahmen verwendet
wurden.

Eine Gruppe wurde von Peter und Silke, die andere von Randolf und Inge betreut. Alfred übernahm die digitale Nachbearbeitung. Nach einer Einweisung in die Bedienung der Kamera (wo schaue ich durch, wie stelle ich den Ausschnitt ein und wo löse ich aus?) ging es endlich los. In Aktion waren immer mehrere Kinder: als Model, als Fotograf, als Beleuchter. Zusätzlich wurde in jeder Gruppe eine kleine Kompaktkamera für Reportagebilder zur Verfügung gestellt, so dass die Kinder sowohl den Ablauf des Geschehens als auch das Drumherum dokumentieren konnten.

 

Die Aufgaben wurden zwischendurch immer wieder zwischen den Kindern getauscht, so dass jeder einmal als Model, als Fotograf und als Beleuchter fungieren konnte. Dabei stellte sich dann auch heraus, wer zu welcher Aufgabe am meisten Spaß und das größte
Geschick hatte.
Wir griffen helfend ein, um die Bildgestaltung, Beleuchtung und Hintergrundgestaltung zu optimieren. Ziel war jedoch, den Kindern selbst möglichst viel Gestaltungsspielraum und Platz für eigene, kreative Ideen zu lassen. Schaut man sich die fertigen Fotos an  (siehe ganz unten), ist dies vollständig erreicht worden. Zuerst noch schüchtern, dann aber mit
immer mehr Spaß und Elan wurden die Rollen getauscht und das Nacharbeiten an der Bildbearbeitungsstation verfolgt.
Hierher brachte das jeweilige Kind nach jeder Fotoaktion die Speicherkarte mit seinen Bildern, damit diese auf den Computer geladen wurden. So konnten die Kinder sofort die Bilder aussuchen, die ihnen am besten gefielen. Diese wurden dann per Bildbearbeitung noch ein wenig nachgearbeitet und gespeichert.

 

Zwischendurch gelang es sogar, für jedes Kind ein großformatiges Bild auszudrucken, so dass zu Hause gleich etwas vorgezeigt werden konnte. Alle Bilder des gesamten Nachmittags sind in einem geschützten Bereich des Internets zu sehen und die Kinder wurden per E-Mail über den Zugang informiert. So kann jeder Teilnehmer die Bilder in Ruhe betrachten, herunterladen und selbst ausdrucken.

 

Eine Gruppenaufnahme aller Beteiligten schloss den Nachmittag ab und die Kinder gingen mit vielen fotografischen Erfahrungen nach Hause.

 

Wir ließen beim Aufräumen und in kleiner Runde den Ablauf noch einmal Revue passieren. Nicht nur die Kinder hatten ihren Spaß an der Aktion, sondern auch wir.

 

 

Aktion Ferienspaß Albersdorf: Kinder vor und hinter der Kamera

Zwei Wochen nach der Ferienspaßaktion in Nordhastedt führten wir einen ähnlichen Nachmittag auch in Albersdorf durch. Unterstützt durch Schulverband und Volkshochschule Albersdorf stand uns die Mensa der Gemeinschaftsschule zur Verfügung.
Schon einige Tage vor der Aktion waren alle Teilnehmerplätze vergeben, so dass einigen weiteren interessierten Kindern abgesagt werden musste.
Wir hatten uns zum Nachmittag rechtzeitig getroffen und Tische und Stühle in der Mensa zur Seite geschoben, um dort Platz für ein improvisiertes Fotostudio mit Hintergrundkarton, Fotolampen und vielerlei Dekorationsgegenständen zu schaffen. Wieder stand eine Auswahl an Hüten, Sonnenbrillen und anderen Dekorationsutensilien zur Verfügung. Auch eine Deutschlandfahne lag wieder bereit.
Gegen 15:00 Uhr hatten sich alle elf Kinder mit teils eigenen Accessoires eingefunden. Es erfolgte eine allgemeine Einweisung und jedes Kind bekam ein Namensschild. Dann wurden zwei Gruppen gebildet.
Eine Gruppe begann zunächst im Studio mit kontrollierten Lichtverhältnissen, die andere draußen bei schönstem Sommerwetter, aber auch schwierigem Licht. Die Betreuer führten eine Vorstellung der Kameras und deren Bedienung durch und gaben Hilfen zur Bildgestaltung und zur Beleuchtung.

Dann waren die Kinder aufgefordert, sich selbst in Szene zu setzen.
Ein Kind bediente eine Kamera, ein anders fungierte als Model, weitere
arrangierten den Hintergrund und sorgten mit Aufhellern für eine korrekte
Beleuchtung ohne störende Schatten.

Ein Kind wurde mit
einer kleinen Kompaktkamera ausgerüstet und konnte als fliegender
Reporter arbeiten, um ein paar Bilder vom Drumherum zu erstellen.

Die Betreuer gaben bei allen Aktionen Hilfestellung und animierten zu lustigen Posen. Es war gar nicht so einfach für die Kinder, dabei auch noch einen guten Bildaufbau, die richtige Schärfeeinstellung und eine möglichst ausgeglichene Beleuchtung zu erzielen. Viele Kinder lernten dabei vermutlich zum ersten Mal, durch den Sucher einer Kamera zu blicken, gezielt auf die Schärfe zu achten und nicht nur über ein Display zu fotografieren.

So kam jedes Kind einmal an die Reihe, als Fotograf, als Model oder zur technischen Unterstützung zu arbeiten. Bei dem warmen Wetter gab es zwischendurch für alle kühle Getränke und kleine Naschsachen, um neue Kräfte für den weiteren Nachmittag zu bekommen.

Nach einiger Zeit wurden die Gruppen getauscht. Die Außengruppe konnte das Gelände des Schulhofs und um das Gebäude nach passenden Lokalitäten erkunden. Für die Aufnahmen wurden dabei auch die Möglichkeiten von Serienaufnahmen getestet, z.B. beim Radschlagen oder beim Ballwerfen.

Nach jeder Aktion wurde die Speicherkarte der Kamera entnommen und in die Mensa zu Alfred gebracht, der dort eine Bildbearbeitungsstation aufgebaut hatte. Die Bilder wurden ausgelesen und konnten gleich von den Kindern gesichtet, bewertet und ausgesucht werden. Diese selbst ausgesuchten Bilder wurden sofort etwas digital aufbereitet und gespeichert.

Im Laufe des Nachmittags entstanden so für alle Kinder mehrere Bilder als Porträts oder Außenaufnahmen und mit lustigen Positionen. Zwischendurch gelang es auch noch, für jedes Kind gleich zwei Bilder auszudrucken und zuzuschneiden.

 

Alle Bilder des Nachmittags wurden inzwischen in ein geschütztes Webalbum gestellt, so dass Kinder, Eltern und Geschwister auch zu Hause in aller Ruhe die Bilder betrachten oder herunter laden können.
Nach der Verabschiedung der Kinder blieben uns vom Fotoclub noch das Aufräumen und eine Aufarbeitung der Aktion in interessanten Gesprächen.

Diese Collage zeigt eine Auswahl der Bilder, die entstanden sind:

Aktion Ferienspaß Nordhastedt: Kinder als Models

Wir vom Fotoclub beteiligten uns zum wiederholten Male mit
der Aktion “Fotografieren für Kinder” am Ferienspaß der Gemeinde
Nordhastedt. Unterstützt wurde die Aktion von der Volkshochschule
Nordhastedt.
Schon kurze Zeit nach Bekanntgabe der
Ferienspaßaktion waren alle Teilnehmerplätze belegt, so dass leider
einige Absagen erteilt werden mussten.
Das Dachgeschoss der Olen Schriewerie hatten wir fotogerecht mit Hintergrundkarton, Fotolampen und allerlei Ausstattungsutensilien in ein Fotostudio umgewandelt. Für die Akteure standen diverse Kleidungsstücke, Hüte, Sonnenbrillen, Kuscheltiere und andere Dinge zu Verkleidungs- und Dekorationszwecken zur Verfügung. Natürlich
durften nach dem Gewinn der Fußball-WM einige Fanartikel nicht fehlen
und auch die Kinder hatten ihre eigenen Utensilien mitgebracht.
Um
15:00 Uhr waren alle zur Stelle und es gab eine kleine Einführung in
den Ablauf. Schnell waren zwei Gruppen gebildet, von denen eine zunächst
im Studio agierte und die andere draußen auf der Rasenfläche.

 

Nach
einer Einweisung in die Bedienung der Kameras waren die Kinder damit
beschäftigt, sich als Models zu präsentieren, mit Aufhellern störende
Schatten abzumildern oder den Hintergrund neu zu gestalten. Die Betreuer
des Fotoclubs wiesen dabei auf eine passende Bildgestaltung, auf die
korrekte Schärfe, die richtige Ausleuchtung und andere fototechnische
Details hin. Die Besetzung der einzelnen Aufgaben wurden zwischendurch
immer mal wieder unter den Kindern getauscht. Häufig fanden sich auch
Zweier- oder Dreiergruppen zusammen, die gemeinsam mit witzigen Posen
aufs Bild wollten.

 

Waren die Aktionen abgeschlossen oder mussten die Positionen gewechselt bzw. neue Accessoires ausgesucht werden, wurden die Speicherkarten der Kameras zu Alfred  gebracht,
der die Bilder auf einen Laptop übertrug. Die Kinder konnten sofort die
Bilder auswählen, die ihnen am besten gefielen. Diese wurden ein wenig
digital nachbearbeitet und für jedes Kind entstand so im Laufe des
Nachmittags eine Sammlung von Porträts oder anderen spaßigen Aufnahmen.
Nach
einiger Zeit tauschten die Gruppen ihre Arbeitsplätze, so dass von
jedem Kind sowohl einige Studio- als auch einige Außenaufnahmen
entstanden
Am Ende des Nachmittags konnten für jede
Teilnehmerin und jeden Teilnehmer bereits zwei Bilder ausgedruckt
mitgegeben werden. Alle anderen Bilder und auch die, die vom ganzen
Drumherum entstanden, wurden ins Internet in ein geschütztes Webalbum
gestellt. So können diese Bilder auch später von Eltern und Geschwistern
angesehen oder auch herunter geladen werden.
Teilnehmer/innen und Fotoclub-Betreuer

 

Gegen 17:30
Uhr ging ein kurzweiliger Nachmittag zu Ende und uns blieb noch ein wenig Aufräumen und Plausch über die
Aktion.
Ausgewählte Bildergebnisse

Aktion Ferienspaß in Albersdorf

In diesem Jahr haben wir auch in Albersdorf unsere Ferienspaßaktion “Fotografieren für Kinder” durchgeführt. Durch Kontakte zur VHS und zum Schulverband stand uns die Mensa der Regionalschule zur Verfügung.

Das herrliche Sommerwetter trug dazu bei, dass alle viel Spaß hatten.

Es sind attraktive Bilder entstanden, die Collage zeigt eine Auswahl davon.

Für die Rubrik “Neues aus der Nachbarschaft” der DLZ haben wir diesen Text verfasst:

Der Fotoclub „Gut Licht“ beteiligte sich mit Unterstützung der Regionalschule und der Volkshochschule an der Aktion Ferienspaß in Albersdorf. Bei schönstem Sommerwetter trafen sich 8 Kinder zwischen 8 und 12 Jahren auf dem Schulhof vor der Mensa. 5 Betreuer des Fotoclubs gestalteten den Nachmittag mit dem Thema „Fotografieren für Kinder“.
Nach der Begrüßung durch Alfred Saß als Leiter des Fotoclubs gab es einige einführende Worte und Erläuterungen zum Fotografieren und zum Ablauf der Veranstaltung. Dann wurden zwei Gruppen gebildet. Eine Gruppe fotografierte in der Mensa, die mit Hintergrundkarton und Lichtanlage zu einem Fotostudio umfunktioniert war. Jedes Kind führte abwechselnd die Tätigkeiten als Fotograf, als Model oder als Beleuchter aus.
Die zweite Gruppe ging nach draußen und fotografierte dort an interessante Plätzen. Hier war durch die intensive Sonnenstrahlung besonders die Funktion des Beleuchters wichtig, der durch verschiedene Aufheller die Schatten ausleuchten musste.
Schon bald herrschte eine lockere Atmosphäre und die Kinder gaben Anweisungen oder wurden von den Betreuern bei der Bildgestaltung unterstützt. Es standen zahlreiche Utensilien zur Verfügung und auch die Kinder hatten etliches Material mitgebracht, so dass zwischendurch andere Kleidungsstücke oder Requisiten gewählt werden konnten. Hüte und Sonnenbrillen waren besonders beliebt. Die Kinder versuchten selbst, interessante Posen einzunehmen oder wurden von den anderen dazu animiert. So entstanden zahlreiche lustige und kreative Bilder an unterschiedlichen Orten.
Die belichteten Speicherkarten wurden an einem Computerarbeitsplatz sofort ausgelesen und die Kinder konnten selbst die für sie besten Bilder auswählen. Diese wurden dann gleich nachbearbeitet und ausgedruckt.
Für alle Bilder ist im Internet ein Webalbum eingerichtet, über das per E-Mail informiert wurde, so dass die gesamten Fotos der Aktion auch zu Hause und mit Eltern und Geschwistern in aller Ruhe noch einmal angesehen werden können.
Die Eltern, die am Ende zur Abholung ihrer Kinder kamen, waren sehr angetan und begeistert vom Engagement des Fotoclubs.
Nach einem für alle Beteiligten spannenden und schweißtreibenden Nachmittag konnte schließlich jedes Kind zwei große, ausgedruckte Fotos mit nach Hause nehmen.

Aktion Ferienspaß in Nordhastedt

Am vergangenen Mittwoch fand wieder die Aktion Ferienspaß der Gemeinde Nordhastedt statt. Alle hatten wieder einen großen Spaß an der Veranstaltung, wie auf dem Gruppenfoto mit den Akteuren zu sehen ist. In der von Alfred erstellten Collage sind einige der von den Kindern erstellten tollen Fotos zu sehen. Der nachfolgende Artikel geht an die DLZ zur Veröffentlichung unter “Neues aus der Nachbarschaft”.

Aktion Ferienspaß – Fotografieren für Kinder

Wie  in 2012 beteiligte sich der Fotoclub Gut Licht mit Unterstützung der VHS Nordhastedt auch in diesem Jahr an der Aktion Ferienspaß der Gemeinde Nordhastedt mit einer Veranstaltung „Fotografieren für Kinder“. Hierfür stand das bewährte Vorjahresteam der Clubmitglieder unter der Federführung von Alfred Saß zur Verfügung. Der Andrang auf einen der Veranstaltungsplätze war auch dieses Mal groß, so dass aufgrund ausreichender Anzahl an Betreuern 16 Kindern (1 Junge und 15 Mädchen) zwischen 9 und 11 Jahren eine Zusage erteilt werden konnte. Pünktlich um 15 Uhr hatten sich alle Kinder in der „Olen Schriewerie“ eingefunden. Alfred Saß begrüßte die Teilnehmer im Namen des Fotoclubs, erläuterte den vorgesehenen Ablauf des Nachmittags und ließ die Kinder 3 Arbeitsgruppen bilden.

Bereits vorher hatten die Clubmitglieder  einen Raum im I. Obergeschoss und das Studio im Dachgeschoss für die Fotoarbeit mit Hintergrundwänden, Fotolampen und weiterem Equipment hergerichtet. Auch an Getränke und Naschereien war gedacht worden. Außerdem standen diverse Kleidungsstücke, Hüte, Sonnenbrillen, Kuscheltieren und andere Dinge zu Verkleidungs- und Dekorationszwecken zur Verfügung. Aber auch die Kinder hatten für eine kreative Bildgestaltung entsprechende Accessoires mitgebracht. Je zwei Betreuer waren für eine Gruppe zuständig und so entwickelte sich in kurzer Zeit ein munteres Treiben in den ehrwürdigen Räumen und in Regenpausen auch im Garten neben dem Haus. 

Zunächst wurde den Kindern die Bedienung der jeweiligen Kamera erläutert. Dann waren sie selbst  an der Reihe, mit abwechselndem Fotografieren, als Model zu posieren oder für die richtige Beleuchtung (Aufhellung der Schatten) zu sorgen. Dabei war der Fotograf auch der Regisseur für die jeweilige Fotoreihe und gab dem Model Anweisungen für die gewünschten Posen oder auch Verkleidungen. Dieses wurde natürlich von den Betreuern unterstützt, die die Fotografen auf eine ansprechende Bildgestaltung hinwiesen oder auch helfend eingriffen, wenn es Probleme mit der Kamerabedienung oder anderen kleinen Unwägbarkeiten gab. Wenn von einem der Kinder mehrere Fotos „im Kasten“ waren, erhielt es den Kamerachip. Dieser wurde in seinem Beisein von Alfred Saß zur sofortigen Bildkontrolle- und auswahl in einen Laptop eingelesen. So entstanden im Laufe des Nachmittags eine große Anzahl sehr ansprechender Porträts und andere spaßige Fotografien. 

Das Ziel, jedem Kind zumindest eine Aufnahme ausgedruckt nach Hause mitzugeben, scheiterte dieses Mal leider an technischen Problemen. Für die Beteiligten wird jedoch ein nur für sie zugängiges Album ins Internet gestellt, aus dem die Fotos heruntergeladen werden können.  Den Teilnehmern aber auch den Betreuern hat die Veranstaltung wieder viel Spaß gemacht und es wurde der Wunsch nach Wiederholung in 2014 geäußert. 

 

 

 

Aktion Ferienspaß in Nordhastedt

Heute fand unsere Aktion Ferienspaß in der Olen Schwierie statt. Da dies die erste Veranstaltung dieser Art für uns war hatten wir, das waren Inge, Rita, Silke, Alfred, Peter und ich, uns intensiv Gedanken über den Ablauf des Nachmittags gemacht und entsprechende Vorbereitungen getroffen. Trotzdem lief es teilweise anders, als vorgesehen (je mehr man plant, umso härter trifft einen der Zufall). Das lag natürlich an den Kindern, die nach Ablegen der ersten Befangenheit und nach Einweisung in ihre Aufgaben schon bald agierten wie langjährige Profis.

Pünktlich um 15:00 Uhr waren alle Kinder zur Stelle und nach einer kurzen Einführung von Alfred teilten wir uns in zwei Gruppen. Die eine Gruppe begann wegen des guten Wetters im Freien und die zweite Gruppe im Studio. Zunächst wurde die Bedienung der Kamera erläutert, so dass die Kinder mit den wichtigsten Funktionen vertraut waren. Dann ging es abwechselnd einmal hinter und einmal vor die Kamera. Die anderen Kinder der jeweiligen Gruppe bedienten die Beleuchtung oder die Requisiten. Schon nach kurzer Zeit war unser Zeitplan überholt, weil die Kinder so flott und toll agierten, dass wir Alfred mit dem Überspielen der Fotos und dem Aussuchen zum Drucken ordentlich in Schwitzen brachten. Nach und nach bekamen die Kinder auch immer mehr Spaß daran, allein, zu zweit oder zu mehreren zu posieren und verschiedene Stellungen zu probieren, dass die Zeit wie im Fluge verging.

Unser Ziel, den Kindern mindestens eins der von ihnen ausgesuchten Fotos ausgedruckt mit zu geben, wurde erreicht. Für die weiteren Fotos hatte Alfred den vorstehenden Blog eingerichtet, auf dem sich die Kinder alle Fotos anschauen und herunterladen können. Die hierfür erforderliche Erläuterung wurde jedem Kind ausgehändigt. Als Fazit kann gesagt werden, dass die Aktion sehr gut ankam und die Veranstaltung gelungen war. Die Kinder hatten viel Spaß, haben das Angebot sehr gut angenommen und sicherlich auch viel gelernt. Sie waren zwar sehr konzentriert bei der Sache, trotzdem aber locker dabei und es wurde auch viel gelacht. Für uns „Ausrichter“ war es zwar ein anstrengender aber trotzdem  schöner Nachmittag, aus dem auch wir eine Menge guter Erfahrungen mitnehmen.

Der Ruf nach Wiederholung wurde bereits laut. Warten wir ab, was das nächste Jahr bringt.