Fotoclubabend zur HDR-Fotografie

Mit großer Beteiligung fand im Februar der Fotoclub-Abend zum Thema HDR-Fotografie statt.

Hermann berichtete in einem Vortrag über die theoretischen Grundlagen und die Besonderheiten von HDR-Bildern und beschrieb eingehend die Kontrastverhältnisse bei normalen und HDR-Fotos.

 Anschließend zeigte Sönke, wie man für HDR fotografieren muss und welche Einstellungen für die zugrunde liegenden Bildserien nötig sind. Er führte an eigenen Bildern vor, wie man aus diesen Serien per Software ein HDR-Bild erzeugt, das dann mit verschiedenen Verfahren den gewünschten Effekt erhielt.

Die Vorträge sind auf der Seite Tipps u. Tricks zum Nachlesen zu finden (nach “HDR” suchen).

Fotopraxisabend am Nord-Ostsee-Kanal

Ein Abschnitt des von uns im vergangenen Jahr erarbeiteten Themenkatalogs ist betitelt mit   „Gemeinsame Praxis“ und benennt als Ziel Gemeinschaftliche Fotoaktionen/gemeinsam Fotografieren mit anschließender Bildbesprechung. Um dieses Ziel in die Tat umzusetzen, wurde auch wegen des anhaltend guten Wetters der Fotoclubabend am 06. August  kurzer Hand an den Kanal nach Hohenhörn verlegt. Natürlich war jeder aufgefordert, Kamera und Equipment für die gemeinsame Motivsuche mitzubringen.

Pünktlich um 19:00 Uhr waren 13 Clubmitglieder am Fähranleger versammelt und es dauerte gar
nicht lange, da waren die ersten Fotos von der am Ufer rastenden Nilgans-Familie
und einem Kormoran im Kasten. Anschließend teilte sich die Gruppe zwanglos auf.
Einige wanderten am Ufer entlang, um zu einem etwas entfernt  in den Kanal fließenden Mühlenbach zu
gelangen. Mehrere enterten die Fähre, um ans andere Ufer zu fahren und andere
wiederum suchten Motive in der Nähe des Anlegers.

Wie von einigen Fotofreunden geäußert, schien die Location auf den ersten Blick wenig
interessante Motive zu bieten. Aber wie mit so vielen Dingen im Leben musste
man sich auch hier erst einmal in die Umgebung hineindenken und sie auf sich
wirken lassen. Und dann so allmählich öffnete sich der Blick für die vielen
größeren und kleineren Hingucker, die es lohnten abgelichtet zu werden. Dabei
waren es nicht unbedingt die Schiffe, die während der Zeit  den Anleger passierten, sondern die vielen
kleinen Dinge am Ufer, die mit dem Spiel von Licht und Schatten in Verbindung
mit dem Wasser ihre eigene faszinierende Wirkung entfalteten. So war bald jeder
emsig beschäftigt, die durch die blaue Stunde erzeugte besondere Stimmung auf
seine Weise  einzufangen und mit den gewählten Motiven umzusetzen.

Belohnt wurden wir am Ende mit einem tollen Abendhimmel, der den Schlusspunkt der
fotografischen Aktivitäten setzte. Ein kurzer Ausklang bei einem kühlen Getränk
im Garten des Lokals „Kanal 33“ beendete den Fotoausflug des Clubs. Die 10
besten Fotos sollen von jedem Teilnehmer beim nächsten Clubabend präsentiert
und in der Gruppe besprochen werden.

Bericht zu den letzten Fotoclub-Abenden

Bereits im Januar hatten Inge und Silke einen Vortrag zum Thema “Bildelemente und Bildgestaltung” zusammengestellt. Mit vielen eigenen Bildern wiesen sie darauf hin, wie man seine Bilder durch die Berücksichtigung bestimmter Gestaltungselemente und weiterer Richtlinien besser gestalten kann. Die Beispiele zeigten mit eingebauten Beschriftungen und Markierungen, was ein gutes Bild ausmacht.

Anschließend wurde ausgiebig darüber diskutiert. Einige ausgewählte Bilder des Wettbewerbs “Stadtleben – Stadt erleben” des Schleswig-Holstein-Magazins wurden auf den gerade gelernten Bildaufbau untersucht.

Für den Fotoclub-Abend im Februar hatten sich Randolf und Reiner bereit gefunden, einen weiteren Vortrag auszuarbeiten. Sie hatten dazu einige Materialien mitgebracht, die als Fotomotive dienten, um die verschiedenen Möglichkeiten sofort darstellen zu können.

Randolf sprach zunächst über die Möglichkeit, eine Canon-Kamera mit einem mitgelieferten Programm mit dem PC zu verbinden und damit komplett fernzusteuern. Er führte praktisch vor, wie man sowohl alle Kameraeinstellungen vom PC per Maus einstellen kann, als auch auf diese Weise Aufnahmen machen kann. Diese können sofort in einem wählbaren Bildbearbeitungsprogramm dargestellt und bearbeitet werden. Mit Probeaufnahmen führte er sofort die Handlungsabläufe vor.

Das ist eine nützliche Sache, wenn man z.B. die Kamera im Winter vor das Futterhaus stellt und von drinnen bequem die Einstellungen vornehmen und Bilder aufnehmen kann.

Reiner referierte zum Thema “Belichtung, Blende, ISO und Schärfentiefe”. Mit direkten Aufnahmen am Versuchsaufbau wurden dabei sofort die Ergebnisse sichtbar, die sich bei veränderten Belichtungszeiten oder Blenden ergeben. Besonderes Augenmerk galt dabei der Bewegungsunschärfe und dem veränderbaren Schärfentiefebereich.

An Probeaufnahmen wurde auch das zunehmende Bildrauschen bei höheren ISO-Werten vorgeführt.

***

Alle Referate wurden mit viel Beifall bedacht und viele der neuen Fotoclubmitglieder haben sicherlich eine Menge an Erkenntnisse für bessere Bilder hinzugewonnen.

Alle Vorträge sind hier auf der Webseite im Menü “Tipps u. Tricks” anzusehen und/oder herunterzuladen.

Der Vortrag zu Bildelementen und Bildgestaltung zeigt in Form eines Webalbums mit Zwischen- und Untertiteln die Regeln für einen guten Bildaufbau.

Die Vorträge zur Kamerafernsteuerung und zu Belichtung, Blende, ISO, Schärfentiefe liegen als PDF-Dateien vor. Wer die Texte ausdrucken möchte, sollte bei der Datei “Blende, Belichtung, ISO…” darauf achten, dass der Drucker auf ein Querformat eingestellt wird.

FixFoto Arbeitskreis vom 11.12.2013

Am vergangenen Mittwoch wurde ein wiederum interessantes und themenreiches  Jahr des FF-Arbeitskreises beendet. Wer am Arbeitskreis teilnimmt weiß, das es nicht damit getan ist, ein Bearbeitungsprogramm für Fotos, wie z. B. FixFoto, auf dem Rechner zu haben. Erst die intensivere Beschäftigung mit einem solchen Programm offenbart die in ihm verborgenen vielfältigen Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Zudem verschafft sie die notwenige Routine, um größere oder kleinere Aufgaben in angemessener Zeit und vor allem mit dem gewünschten Ergebnis zu meistern. Dies alles bietet die Teilnahme am Arbeitskreis.

So haben wir uns im abgelaufenen Jahr mit dem Skalieren und Zuschneiden, der Fenstertechnik, mit Collagen, mit Retusche und dem W-Pinsel, mit Kopieren, Umbenennen und Beschriftung und anderen Dingen mehr beschäftigt. Eine spannende Aufgabe war auch das Thema „Macht was  draus“, bei dem von Alfred vorgegebenen Fotos in Heimarbeit nach eigenem Gusto bearbeitet, verändert, verfremdet oder sonst wie gestaltet werden sollten. Die spannenden Ergebnisse waren dann Gegenstand oft lebhafter Diskussionen.

Dieses alles wäre aber nicht möglich, ohne die intensive und sicherlich auch arbeitsreiche Vorarbeit und Vorbereitung eines jeden Arbeitskreisabends durch Alfred. Der letzte Abend des Jahres bot deshalb Gelegenheit, Alfred für seine unermüdliche Arbeit und stets kurzweilige und interessante Gestaltung der Abende herzlich zu danken. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte Jürgen einen kleinen Tannenbaum, der mit inhaltsschweren „FixFoto-Talern“  geschmückt war. Letztere werden sicherlich für die weitere Komplettierung der Fotoausrüstung dienen. Eine Karte mit den Namen der Spender und einem kleinen Dankeschön-Gedicht vervollständigte das Ensemble. 

Mit unserem Geschenk konnten wir Alfred eine überraschende Freude bereiten und er bedankte sich herzlich bei den Anwesenden. 

Hier das Gedicht:

Dank an Alfred

Wenn dich die Fotosorgen plagen,

dir etwas einfach nicht gelingt,

einen gibt’s den kannst du fragen

und der hilft dir ganz bestimmt.

 

Auch wenn dein FixFoto klemmt,

und du kommst partout nicht klar,

einen gibt’s der‘s super kennt

und der hilft dir wunderbar.

 

Spinnt mal wieder der PC,

aufgehängt und festgefahren,

der Kopf vor Ärger tut schon weh,

Vor Frust kann einer dich bewahren.

 

Er kennt sich aus in vielen Dingen,

fotografiert ganz tolle Sachen,

kann uns die Themen näher bringen,

so dass wir’s selbst dann können machen.

Alfred ist der tolle Lehrer,

der uns so kenntnisreich betreut,

wir als seine treuen Hörer,

danken ihm herzlichst dafür heut.

Nachbetrachtung zum Clubabend vom 06.11.2013

Der gestrige Clubabend war insofern bemerkenswert, weil er von einem Hauch auf Neubesinnung bestimmt wurde. Bereits am vergangenen Freitag beim Abschlussabend zu unserer Ausstellung „smARTe Bilder“ kam das Gespräch auf eine Änderung /Erweiterung der Clubabende um  allgemein interessierende Themen rund um die Fotografie. Dieses auch, um Neueinsteigern einen Anreiz zu geben, bei uns mit zu machen und für „alte Hasen“ eigentlich bekannte Themen wieder ins Gedächtnis zu rufen. Dieses Gespräch wurde dann  in den Tagen darauf in einem erweiterten Kreis  fortgesetzt. Herausgekommen ist dabei dann die Ideensammlung, die Alfred am 05.11. per Mail an alle gesandt hatte.

Wie Alfred in seiner Nachbetrachtung bereits mitteilte, konnten am Clubabend einige Punkte sehr schnell abgehandelt werden. Dankenswerter Weise hatte Hermann (Schnauer) sich auf die Sammlung der Themen mit der Bereitstellung von Kärtchen und Stiften gut vorbereitet, so dass sehr schnell eine ganze Anzahl von Karten mit Themenvorschlägen zusammenkamen. Die Auswertung wird Hermann in den nächsten Tagen vornehmen und Alfred stellt sie dann per Mail zur Verfügung. Für die Erstellung eines Profils der Clubmitglieder wird eine Tabelle zur Verfügung gestellt, in der jeder seine Daten eintragen kann und die dann für jeden einsehbar ist.

Besonders ans Herz legen möchte ich allen jedoch den angeregten Mailverteiler. Er war für uns Beteiligte an der Ausstellung in den letzten Monaten ein schnelles Medium der Information und Verständigung und wurde mit viel Leben gefüllt. Es wäre wünschenswert, wenn sich das jetzt auf einen größeren Kreis übertragen ließe. Bei Beteiligung möglichst vieler Mitglieder besteht die Chance, die in den vergangenen Jahren ausgetretenen Pfade neu zu beleben, dem Clubleben damit einen neuen Input zu geben und ein lebendiges und schnelles Instrument der Information, der Besprechung von Fotos oder anderer aktueller Themen und uns interessierender Bereiche zu schaffen.Das wünsche ich mir für uns alle.

Fotoclub-Abend, 3D

Der gestrige Fotoclub-Abend brachte zum Thema “Im Detail” eine Fülle von interessanten Bildern. Neun Fotografen beteiligten sich und hatten sehr verschiedene Ansichten zum Thema. Die besten Bilder sind wieder in diesem Blog  auf der Seite Abstimmung zusammengefasst und es kann darüber abgestimmt werden.

Das zweite Thema des Abends war die Vorstellung von 3D-Stereobilder als Anaglyphenbilder, die mit einer Rot-Grün bzw. Rot-Cyan-Brille betrachtet werden können.

Nicht nur der Anblick der Teilnehmer mit den aufgesetzten Brillen war sehr lustig. Auch die vorgestellten Bilder regten zum Schmunzeln an und zeigten teils sehr beeindruckende räumliche Tiefe. Der eine oder andere hat nun vielleicht Lust bekommen, das selbst einmal zu probieren. Bei Aufnahme der jeweils zwei Ausgangsbilder ist lediglich zu beachten, dass die Kamera dabei um einige cm (Augenabstand) parallel verschoben oder nicht geschwenkt wird. Anschließend wurden die Bilder in unseren Beispielen mit dem Programm FixFoto zu einem Stereobild zusammengebaut.

Eine Auswahl von 3D-Bildern ist hier zu sehen. Ich hoffe, Silke wird auch noch eine Fotostrecke ihrer Bilder beisteuern ;).

Ergänzung: Silkes Bilder sind jetzt hier zu sehen!

Fotoausflug Mühlenteich Nordhastedt

Im Juli wurde der Fotoclub-Abend genutzt, um einen Fotoausflug an den Nordhastedter Mühlenteich zu unternehmen.

11 Fotografen hatten ihre Ausrüstung mitgebracht, um gemütlich um den Teich zu gehen und interessante Aspekte zu fotografieren. Teils wurde allein gegangen, teils in kleinen Gruppen und immer wieder gab es zwischendurch Fachgespräche.

Die Ergebnisse sollen am nächsten Clubabend gemeinsam angesehen und besprochen werden.

Alfred hat aus seinen Bildern ein Webalbum erstellt, das
hier angesehen werden kann.

Und Silke hat auch schon ein Album erstellt. (Link steht nicht mehr zur Verfügung.)

Na, dann will ich mich ja mal anschließen (Link steht nicht mehr zur Verfügung.)

Inge hat in diesem Album eine Serie an SW-Aufnahmen hergestellt. (Link steht nicht mehr zur Verfügung.)