Aparter Minipilzrasen

Beim gestrigen Gartenrundgang fielen mir Teile des auf dem Boden liegenden Herbstlaubes auf (vorwiegend Eiche, aber auch Buche und Pappel), die wie mit Raureif überzogen aussahen. Ein näherer Blick zeigte dann, dass es sich anscheinend um weißes, rasenbildendes Pilzgeflecht handelt, das gerade seine Sporenkapseln ausgebildet hat.

 

 

Ich habe eine Weile gegoogelt, aber noch keine nähere Beschreibung und keine Beispielbilder gefunden. Vielleicht kann mir jemand von euch da weiterhelfen?

 

 

Heute ist der ganze Effekt schon wieder vorbei und ich finde nur noch ganz wenige Blätter, die so aussehen. Wahrscheinlich waren die Witterungsbedingungen gestern gerade optimal für die Pilze.

Der Herbst rückt näher

So langsam verabschieden sich die warmen Tage und die Blätter von den Bäumen. Bei meiner Suche nach attraktiven Pilzen finde ich immer wieder auch etliche Blätter, die sich bereits bis zum Skelett aufgelöst haben.

 

 

Das sind natürlich attraktive Fotomotive, vor allem im Gegenlicht. Das Problem ist immer, dass diese Blätter ja auf dem Boden liegen und für die Bilder zunächst irgendwie an kleine Ästchen oder Halme angehängt werden müssen. Da spielt auch ein leichter Wind dann allzugern mit den federleichten Blättern und erschwert das exakte Ausrichten und Scharfstellen.

Bucheckern

Ich habe mir in den letzten Tagen die Aufgabe gestellt, Bucheckern mit ihren Fruchtbechern zu fotografieren. Draußen ist das bei unwirtlichem Wetter auf dem nassen Boden nicht so spaßig. Also habe ich mir einige Buchenblätter, Fruchtbecher und Bucheckern gesucht und mit nach drinnen genommen.

Dort habe ich dann bequem auf dem Tisch einen Aufbau dieser Art aufgebaut:

Dann konnte ich aller Ruhe verschiedene Anordnungen und Beleuchtungen ausprobieren:

  • Beleuchtung mit Blitz über den aufgesetzten Diffusor
  • Beleuchtung nur mit Tageslicht
  • Beleuchtung kombiniert Blitz + Tageslicht bei sehr kleiner Blende (= große Schärfentiefe). Kamera auf „manuell“ gestellt. Der Blitz beleuchtet dabei das Hauptmotiv und eine lange Belichtungszeit (bis zu 8 Sekunden!) lässt auch den Hintergrund noch hell erscheinen, der sonst in Schwärze versinken würde.
  • Beleuchtung mit LED-Taschenlampe. Damit kann man gezielt Lichteffekte und Gegenlichtstimmungen erzeugen.

Ein paar der Ergebnisse zeige ich hier:

Das sind nur erste Versuche bei einem schwierigen Motiv, weil im Makrobereich die Schärfentiefe auch bei kleiner Blende (= z.B. 16) recht gering ist und nie einen ganzen Fruchtbecher umfassen kann. Man muss dann schon sehr präzise fokussieren, damit bildwichtige Teile (in der Regel die, die am nächsten zur Kamera liegen) in der Schärfe sind.