Vogelschwarm über Nordhastedt

Bei der Fahrt zum Workshopabend am vergangenen Mittwoch beobachtete ich einen großen Vogelschwarm über Norhastedt.  Wie das Glück es wollte, war er auch aus dem Fenster im Studio gut zu sehen und viele davon setzten sich auf einem Baum in unmittelbarer Nähe der Ole Schriewerie zur Ruhe. An dem Abend sollten Fotoexperimente durchgeführt werden, so dass ich meine Kamera dabei hatte. Nachdem sie entsprechend vorbereitet war, flog der Schwarm erwartungsgemäß wieder auf, so dass ich einige Fotos vor dem dunklen Abendhimmel machen konnte. Um eine möglichst kurze Belichtungszeit zu bekommen, war die Kamera auf ISO 3200 eingestellt.

Hier sind weitere Bilder

3 X 918 ist zurück!

Nachdem unser Storchennest in 2012 seit langer Zeit wieder von einem Storchenpaar besetzt war, ist jetzt „unser“ Storch mit der Ringnummer 3 X 918 seit Mitte April zurück.  Er wurde am 28.06.2007 in Heide – Süderholm beringt.

Wie üblich kommt zuerst der männliche Storch und beginnt mit dem Nestbau. Das Weibchen ließ sich allerdings nicht blicken, so dass er kurz vor Himmelfahrt nach Gaushorn umsiedelte. Dort fand ein Kampf mehrere Störche um das Nest statt. Unser Storch hat gewonnen und war dann mit einem Weibchen auf dem Horst. Dort muss es ihnen nicht mehr gefallen haben, denn seit dem 14.05.2013 haben beide unser Anfang 2013 neugestaltetes Nest in Albersdorf bezogen. Beide sind sehr vertraut mit der Umgebung, sie landen sogar im Garten und kommen auf den Hof. Nun fehlt nur noch der Nachwuchs.

Die Bilder sind alle mit einer Brennweite von 270 mm aufgenommen worden, die meisten ohne Stativ.

Weiterlesen

Blaumeisen-Potpourri

Die Blaumeise ist erstaunt über den Sound der Volksweise: “Ich bete an die Macht der Liebe…” (von mir gutt kopiert und freihändig benotet, mit dem Hintergedanken: “Ich bete an die Macht der Fressgier“) – nein, sie ist natürlich durch das Geratter des Fernauslösers irritiert und ganz schnell wieder davon geflogen. Nur manchmal setzt sich eine ganz frech auf den Apparat. Mein Pech, ich hab den zweiten Apparat nicht immer griff- oder schußbereit.

Aber so sieht’s ungefähr aus.
Außerdem setzen sich die Öster nie da hin, wo man es plant (daher nur so am Rande erwischt). Es ist so, als wenn sie etwas ahnen und dem noch nicht aktivierten TTL-Infrarot-Messstrahl ausweichen.
Weitere Blaumeisen seht ihr auch in meinem anderen Blog Meine Schnappschüsse.
Da jetzt die Winterhilfe sprich: Fütterungszeit vorbei ist, werde ich wohl weniger Meisenaufnahmen machen und mich mehr den Knospen und Blüten und ihren Besuchern widmen.